Schmuckphilosophie

Meine Arbeit für den Staatspreis Manufactum 2021

Kommt zur Ausstellung im MKK Dortmund und schaut euch alle Arbeiten an. Es wird toll!

Gallery Thumb 1

Die Geschichte

Schmuck begleitet den Menschen in seiner Geschichte bereits seit 100.000 Jahren. Erste Funde stammen aus dem Mittelpaläolithikum 98.000 v. Chr.
So wie sich der Mensch und seine Umwelt veränderte, veränderte er auch die Gestaltung und Bedeutung von Schmuck. Schmuck kann ein Statussymbol, ein Glaubens- oder Botschaftsträger sein.
Heute ist Schmuck eklektisch. Modern ist was gefällt und die Gestaltung vereint Stile aus vergangenen Zeiten ganz unterschiedlich.

Gallery Thumb 1

Die Philosophie

„Verbinden und unterscheiden sind die Grundfunktionen von Schmuck.“ (Georg Simmel)

Schmuck gibt dir die Möglichkeit dich selbst in ihm wieder zu finden. Er stilisiert deine Persönlichkeit, präsentiert und verstärkt die Seiten, die du der Gesellschaft zeigen möchtest.
Schmuck schafft Individualität, in dem er dich von deinen Mitmenschen unterscheidet. Du kannst selbst wählen wie du dich präsentieren möchtest, das erlaubt dir, dich in einem gewissen Rahmen immer wieder neu zu erfinden.

Schmuck stilisiert und anonymisiert dich in einer Art Verkleidung, um verständlich zu vermitteln.
Du entscheidest dabei selbst, was du der Gesellschaft zeigen willst, als welche Art Mitglied du dich präsentierst.

Als Medium zwischen dir und der Gesellschaft dient er als Vermittler deiner Persönlichkeit und Individualität. Er schafft eine Verbindung zwischen dir und deiner Umwelt.
Schmuck verbindet und unterscheidet dich von der Gesellschaft durch Stilisierung deiner Persönlichkeit und Betonung deiner Individualität.
Du kannst den Grad von Anonymität und persönlicher Präsentation frei wählen. Zeig dich offen persönlich und individuell, zeige dich stilisiert und angepasst oder erfinde dich ganz einfach neu.

Zeig wer du bist, aber auch wer du sein möchtest. 

Gallery Thumb 1

Der Ring

Der König der Schmuckstücke.

Er präsentiert das Verbinden und Unterscheiden zwischen Dir und der Gesellschaft.
Die Innendohle, der Grundstock der den Ring trägt, ohne die er nicht da wäre. Sie steht für die Persönlichkeit, die schon durch die Gestaltung des Kolorit in einer Art Marmoroptik präsentiert und für die Gesellschaft greifbar wird.
Die Außendohle, das Kleid des Rings. Sie umhüllt die Persönlichkeit und präsentiert diese stilisiert und individuell im Muster der Blume des Lebens. Sie verleiht dem Ring einen extrovertierten und beeindruckenden Auftritt und ist doch durch Ihre Leichtigkeit und klare Gestaltung nicht zu aufdringlich.
Bei Schwarzlicht jedoch, zeigt sich was sonst verborgen bleibt. Der eher schlicht stilisierte Ring wird zu einem ganz besonderen Hingucker.
Wie auch die Persönlichkeit zeigt sich dieser Ring in verschiedenen Facetten und gibt dem Träger ganz verschiedene Möglichkeiten der eigenen Präsentation seiner Individualität.

Gallery Thumb 1